Spirituosen

Spirituosen aus verschiedenen Regionen und Länder. Ob Klar oder in verschiedenen Farben, Im Einklang mit dem Rohmaterial oder verfeinert mit einer Geschmacksnote. Ein Schnäpschen in Ehren kann niemand verwehren.

Spirituosen sind Destillate. Das Wort „destillieren“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „tröpfchenweise auffangen“. Eine natürliche Gärung kann nur bis etwa 18% Alkoholgehalt haben (ist von der Hefe abhängig), dann stirbt die Hefe ab, auch wenn noch Zucker vorhanden wäre. Ein höherer Alkoholgehalt kann also nicht mit Gärung erzielt werden, sondern nur durch Destillation.

Der Ausgangsstoff von Spirituosen wird entweder durch Vergärung von zuckerhaltigen Lösungen von Getreide oder Fruchtsäften beziehungsweise Maische oder durch Einlegen (Mazerieren) von Beeren und Früchten in Alkohol hergestellt. Anschließend erfolgt jeweils eine einfache oder mehrfache Destillation, auch Brennen genannt. Das Destilliergut, das heisst alle Flüssigkeiten, die bereits Alkohol enthalten, werden in die Brennblase eingefüllt. Da Alkohol schneller verdampft als Wasser, gelangen die Alkoholdämpfe durch das Erwärmen des Destillierguts in den Schwanenhals. Im Kühler verwandelt sich der Dampf wieder in Flüssigkeit und „tröpfelt“ dann ins Fass. Die destillierte Flüssigkeit wird Destillat genannt. Der erste Teil des Destillats, der Vorlauf, wird weggeworfen, ebenso der letzte Teil, der Nachlauf. Diese Teile enthalten Fremdstoffe, die den Geschmack verfälschen. Nur der Mittellauf ist für die Weiterverwendung brauchbar.

Erst durch mehrfache Destillation erhalten Spirituosen ihren typischen Geschmack. Die erste Destillation nennt man Rohbrand, sie enthält 25-37% Alkohol. In weiteren Destillationen werden Feinbrände erzeugt mit 50 bis 80% Alkoholgehalt. Diese Feinbrände werden für das Fertigprodukt wieder mit Wasser verdünnt. Am besten kommt der Geschmack eines Destillats bei 38 bis 42% Alkohol zur Geltung. Das Destillat wird zur Reifung teilweise in Eichenholzfässern gelagert, welche diesem auch die leicht bräunliche Farbe verleihen. Der Alkoholgehalt wird im Anschluss durch den Zusatz von Wasser auf Trinkstärke herabgesetzt. Manchen Spirituosen werden beim Destillieren zur Aromatisierung auch geringe Mengen an Pflanzenextrakten zugesetzt.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2