Rotweine

Rotweine aus verschiedenen Regionen und Länder. Rotwein ist der Inbegriff purer Lebensfreude und verkörpert wie kaum ein zweites Getränk die Werte kulturellen Lebens. Schon in der Antike schätzten Griechen und Römer die beschwingende Wirkung von Rotwein, damals galt er sogar als Heilmittel. Hippokrates verordnete das Getränk im 4. Jahrhundert vor Christus gegen Herzkreislauf-Probleme.

Die Reben breiteten sich durch römische Legionäre und später durch Mönche in ganz Europa aus. Auf der iberischen Halbinsel, im Burgund und in Bordeaux, an den Ufern der Loire sowie der Rhône, in der Toskana und in Apulien, aber auch in Deutschland am Rhein und an seinen Nebenflüssen fanden die Reben ideale Voraussetzungen und der Weinbau erblühte nicht nur im Umfang, sondern auch in der Vielfalt der Rebsorten und Weinstile.

Wer schon einmal in die dunklen Trauben gebissen hat, weiß, dass der austretende Fruchtsaft beinahe farblos ist. Die Farbe der Rotweine stammt also aus der Schale der Beeren. In ihr befinden sich sowohl farbgebende (die sogenannten Anthocyane) als auch aromagebende Stoffe. Die Tannine stammen aus Stielen und Kernen der Trauben. Dort wirken sie antiseptisch und schützen den Most vor Bakterien. Tannine verleihen dem Wein Struktur und Fülle. Generell lässt sich generell sagen, dass sich die Tannine feiner und ausgewogener zeigen je reifer die Trauben sind. Je mehr Tannine in einem Rotwein enthalten sind, desto länger sollte er also im Fass, im Tank oder in der Flasche bleiben, damit die Gerbstoffe ihre bitteren, harten Noten verlieren und später im Glas rund und ausgewogen zur Geltung kommen können. Ebenso steigern Tannine die Lagerfähigkeit, wobei es auch tanninarme Rotweine gibt, die für den baldigen Genuss bestimmt sind.

Der künftige Rotwein wird in Fässern im Keller gelagert. Der Ausbau kann mehrere Wochen bis Jahre dauern. Dabei nimmt der Wein Geschmacks-, Farb- oder Gerbstoffe des Holzes an. Nach der Abfüllung in die Flasche, kann der Wein bis zu vier Jahre gelagert werden. Kräftige Weine oder im Eichenfass gelagerte Weine bis zu 20 Jahre. Eine gute Lagerung bestätigt sich durch einen Raum, der konstante Temperaturen, lichtgeschützt und luftdicht ist. Weinflaschen werden liegend gelagert, damit der Korken feucht bleibt? So wird ein Austrocknen verhindert, wodurch der Korken luftdicht bleibt.

Bekannte Rebsorten  sind unter anderem: Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Spätburgunder, Dornfelder, Sangiovese, Primitivo, Shiraz, Malbec Tempranillo, Garnacha.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 8 von 8